Burganlage Pfarrköpfchen

„Burganlage Pfarrköpfchen“ in Stromberg

In den Jahren 1984 bis 1988 wurden bei umfangreichen Erdarbeiten im Gemarkungsteil „Pfarrköpfchen“ Reste einer Burgkapelle freigelegt, die mittlerweile in der lokalen Forschung zu zahlreichen Publikationen und neuen Erkenntnissen sowie Rekonstruktionsversuchen geführt haben. Noch in den 1950er und 1960er Jahren ließ sich vom Warmsrother Grund, im Bereich des Pfarrköpfchens, ein „Ährenmauerwerk“ erkennen, das später zugeschüttet und mit Müll verfüllt wurde. Mann meint, aufgrund neuerer Erkenntnisse, dass die Burg auf dem Pfarrköpfchen im 12. Jahrhundert errichtet wurde. Hervorzuheben ist, neben der Form der Kapelle, insbesondere der prachtvoll gestaltete Fußboden, welcher auszugsweise im ortsansässigen Heimatmuseum besichtigt werden kann.